Birnenfakten

Die Birne gehört neben dem Apfel zu den beliebtesten Obstsorten der Deutschen. Besonders zur Weihnachtszeit findet man sie gerne in Salaten, Nachtischen oder zu Wildgerichten.

Foto-2

Die Birne – Herkunft, Saison und Verwendung

Zugehörig zu den Rosengewächsen ist die Birne ein Kernobst. Weltweit gibt es etwa 2000 Sorten der süßen Frucht, wobei Abate Fetel, Gute Luise und Williams Christ am beliebtesten sind. Der Birnbaum wächst nicht nur in Italien und Übersee, sondern auch in heimischen Gärten.

Hauptsaison hat die Birne von August bis Januar – zu der Zeit schmeckt sie aromatisch und saftig. Je nach Sorte hat sie einen süßen bis säuerlichen Geschmack. Die in Deutschland beliebte Sorte Abate Fetel ist sehr süß und wird daher besonders zum Rohverzehr genutzt. Die Williams Christ-Birne wird hingegen für den bekannten Schnaps verwendet.

Birnen werden oft in ihrer unreifen Form geerntet, da sie noch nachreifen. Beim Einkauf sollte die Frucht bei Druck auf das Fruchtfleisch leicht nachgeben. Wenn sie jedoch noch unreif und hart ist, dauert es in etwa 3 Tage, bis sie nachreift und somit weich und aromatisch wird.

Foto-1

Gesunde Fakten über die Birne

Birnen sind ein beliebtes Nahrungsmittel während Diäten. Nicht verwunderlich, denn sie weist auf 100 g nur schlanke 55 Kalorien auf. Der hohe Fruchtzuckergehalt gibt der Frucht ihre Süße, die zugleich auch Heißhungerattacken entgegenwirkt. Viele Menschen vertragen Birnen besser als Äpfel, da sie weniger Säure enthalten und zugleich die Verdauung anregen. Allerdings kann der hohe Fruchtzuckergehalt (durch das enthaltene  Sorbitol) auch Verursacher von Durchfall und Blähungen sein.

Die Birne wirkt entwässernd und ist reich an Vitaminen. Dazu gehören Vitamin A, Vitamin B1 und B2 und Vitamin C, das besonders in der kalten Jahreszeit ein wichtiger Bestandteil für ein gesundes Immunsystem ist. Unter der Schale sitzen nicht nur die meisten Vitamine, sondern auch wichtige Mineralstoffe – die Birne sollte daher am besten immer mit gründlich gewaschener Schale verzehrt werden. Die Frucht stärkt durch einen hohen Phosphorgehalt das Nervensystem und liefert uns zudem Kalium, Eisen und Kalzium.

 

Quellen:
http://www.essen-und-trinken.de/birne/rund-um-die-birne-1030207.html?eid=1004389
http://www.lecker.de/kochenbacken/warenkunde_5857964134/artikel-21382-artikelansicht/Birne-saftig-suesses-Kernobst.html
http://www.apotheken-umschau.de/Birne

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s