Blueberry-Banana-Smoothie

Sommer! Da ist mir nicht nach schwerem, heißem Essen, sondern alles ruft in mir nach frischem Obst und kühlen Getränken. Warum also nicht die ultimative Kombination an heißen Sommertagen? Blueberry-Banana-Smoothie! Besteht aus frischen Heidelbeeren und Banane und kommt im KiBa-Look daher! Schmeckt aber noch süßer und hat dabei pro Glas gerade einmal 150 kcal. Ein frischer Snack für zwischendurch, wenn die heißen Temperaturen uns schwitzen lassen und der Appetit nicht wirklich aufkommen mag.

Berry-Banana-Smoothie

Zutaten für 1 Glas Blueberry-Banana-Smoothie

1 reife Banane (schmeckt süßer als die festen)
150 g Heidelbeeren
200 ml gekühltes Wasser

So schnell wird’s zubereitet:

1 Die Banane mit 100 ml in einen Standmixer geben und ganz fein pürieren (ich habe dafür die Smoothie-Funktion meines tollen Mixers genommen – danke Mama für das top Geschenk zu Weihnachten!). Danach vorsichtig in ein Glas gießen. Den Mixbehälter auswaschen.

2. Nun die Heidelbeeren mit 100 ml im Mixer fein durchmixen, bis fast keine Kernchen mehr zu sehen sind. Vorsichtig in einem dünnen Strahl zu der gemixten Banane in das Glas geben. Einen Trinkhalm in der Mitte durchschneiden und die beiden Fruchtsäfte mit der Hälfte des Trinkhalms ganz kurz miteinander verrühren, um die KiBa-Optik herzustellen. Anschließend den Smoothie nochmal kurz kaltstellen und dann mit dem Trinkhalm genüsslich in der Sonne schlürfen.

PS: Danke an Herrn W. für die tollen Schieferplatten, die ich jetzt mein Eigen nennen darf :)

Advertisements

Grünes Thai-Chicken-Curry

Vor kurzem habe ich zum Mädelsabend dieses leckere Thai-Chicken-Curry gekocht. Es kam bei meinen Mädels sehr gut an und auch Herr W., der ebenfalls eine Portion verschlingen durfte, war begeistert. So gab es das Curry ein paar Tage später gleich nochmal mit anderer Gemüsevariation. Das ist das Tolle an Currys: Man kann an Gemüse reinhauen, was man möchte oder der Kühlschrank gerade hergibt! Aber Achtung: Grünes Curry ist schärfer als rotes oder gelbes!!

Zum Mädelsabend habe ich mich für Zucchini, Zuckererbsen, Paprika und Zwiebeln entschieden. Beim nächsten Mal wollte ich es etwas knackiger und habe Möhren statt Zucchini genommen. Beides super lecker! Wenn man das Curry vegan gestalten möchte, kann man einfach das Hähnchen weglassen und/oder mit Tofu ersetzen.

Grünes Thai-Curry

Zutaten für 4 Personen zum Sattessen:

300 g Basmati-Reis
1 rote Paprika
2 Zucchini
1 Packung frische Zuckererbsen/Kaiserschoten
1 große Zwiebel
1 daumennagelgroßes Stück Ingwer
2 Stangen Zitronengras
4-5 Stiele Thai-Basilikum
800 ml fettarme Kokosmilch
500 ml Gemüsebrühe
3-4 TL grüne Currypaste
4-5 EL Fischsoße
Salz
1 EL Rapsöl

400 g Hähnchenbrust

Grünes Thai-Curry

Zubereitung:

1 Gemüse waschen. Paprika entkernen und in Rauten schneiden. Zucchini halbieren, Zwiebel schälen und beides in Scheiben schneiden. Den Ingwer von der Schale befreien und sehr fein hacken. Das Zitronengras etwas flach klopfen und das Thai-Basilikum waschen und trocken schütteln. Den Reis nach Packungsangabe kochen.

2 Das Hähnchen waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke teilen. In einer großen, tiefen Pfanne oder im Wok das Öl erhitzen. Das Fleisch im heißen Öl etwa 2-3 Minuten anbraten und dann beiseite stellen. Im Anschluss in der gleichen Pfanne die Paprika, Zucchini und Zwiebeln unter Rühren etwa 2 Minuten braten lassen. Currypaste, Ztronengras und Ingwer hinzugeben und für weitere 2 Minuten mitbraten lassen, bevor das Gemüse mit der Kokosmilch und der Gemüsebrühe aufgegossen wird. Das Fleisch wieder in die Pfanne geben. 3-4 StieleThai-Basilikum und 4 EL Fischsoße hinzufügen und das Curry kurz aufkochen lassen.

3 Anschließend die Herdplatte ausschalten und das Curry mit geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten ziehen lassen. Die Blätter des letzten Thai-Basilikum-Stiels entfernen und fein hacken. Unter das Curry rühren. Vorm Servieren das Zitronengras sowie die Stiele des Thai-Basilikum entfernen und das Curry mit Salz und Fischsoße abschmecken. Den Reis abgießen und in tiefen Tellern mit dem Curry anrichten. Tipp: Plant als Nachtisch eine Milchspeise ein, das mildert die Schärfe. ;)